Kostenlose Beratung
0 52 44 . 90 50 - 0
... für Alternativen in der Alten- und Krankenpflege
Weihnachtsbaumaufbau beim kleinen Landhaus am Brakendiek >
< Infotag Tagespflege Herzebrock
01.10.2014
Kategorie: LIA Pflege

Annette-Schlichte-Haus - ein historisches Gebäude wird zur Perle für den Lebensabend

Ein Artikel des Haller-Kreisblattes über unser neues Projekt in Steinhagen


(von links)Ansgar Gierth, Johannes Himmerich, Anna Funk, Jürgen Brakhage,

"Es sind große Zahlen, die hier im Raum stehen - 1250 Quadratmeter Wohnfläche, 18 Monate Umbauzeit und Investitionen in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Doch am Ende sind es nicht diese Zahlen, die den Blick auf das neue Pflegeheim »Annette-Schlichte-Haus« an der Ströher Straße so lohnenswert machen, sondern das Konzept, das hier umgesetzt werden soll: Hier soll der Mensch nicht bis zum Tod einfach nur gepflegt werden, er soll trotz Gebrechen und möglicher Einschränkungen so viel wie möglich am »normalen« Leben teilhaben. Sei es durch das Schälen von Kartoffeln, das Falten von Wäsche oder einfach nur die gemeinsamen Momente im Bauerngarten.

Noch braucht man viel Fantasie, um sich vorzustellen, wie das »Annette-Schlichte-Haus« im kommenden Herbst aussehen wird. Zurzeit ähnelt das über 70 Jahre alte Gebäude noch mehr dem Kuhstall, der es einst werden sollte, als einer modernen Einrichtung für pflegebedürftige Menschen. Das Gebäude an der Ströher Straße gehört der Familie Schlichte ebenso wie der Grund, auf dem es steht. Doch seit seiner Errichtung 1938 bis 1942 steht es zum Großteil leer. Die »Annette-Schlichte-Steinhäger-Stiftung« investiert nun in die Neubelebung des alten Klinkerbaus und schafft damit ein ländlich geprägtes Pflegeangebot für 26 Menschen. Bewusst ein Gegenangebot zu den vielen in der Nähe des Ortskerns ansässigen Pflegeeinrichtungen. "Viele, die ihr Leben lang ländlich gewohnt haben, wollen im Alter gar nicht in die Stadt ziehen", erläutert die zukünftige Einrichtungsleiterin Anna Funk. das »Annette-Schlichte-Haus« bietet daher ein sehr ländliches Umfeld mit Feldern und Wiesen, einer Obstbaumwiese und eigenen Hühnern.

Doch was passiert, wenn jemand im Ort einkaufen will? Da dort keine regulären Buslinien verkehren, springt auch hier die Stiftung ein. Rainer Scharmann als deren Vertreter: "Wir schaffen einen Bulli an und sorgen dafür, dass dreimal täglich eine Verkehrsanbindung in den Ort besteht." Auch der Fahrer wird von der Stiftung bezahlt. Scharmann: "Die Stiftung will mit dem Pflegeheim in die Zukunft Steinhagens investieren und vor dem Hintergrund des demografischen Wandels soziale Verantwortung zeigen."

Die Arbeiten an dem alten Gebäude laufen seit gut sechs Monaten. Erster Arbeitsschritt war der Bau eines Fledermaus-Hotels, denn diese müssen aus dem alten Gemäuer weichen. Doch seit kurzem wird am Hauptgebäude fleißig gearbeitet. Um das landschaftsbildprägende Gebäude zu erhalten, werden zurzeit die Klinker abgestrahlt, das Fachwerk wird überarbeitet und die Fenster fliegen raus. "Außen soll das historische Gebäude erhalten bleiben, doch im Inneren erwartet die Besucher eine Einrichtung nach neuesten Standards", erläutert Architekt Hans-Jürgen Brakhage. 26 Einzelzimmer mit eigenem Bad, eine gute Stube mit Kamin und eine zentral gelegene, offene Küche prägen die Pflegeeinrichtung. 24 Mitarbeiter kümmern sich rund um die Uhr um die Bedürfnisse der Bewohner.

Die »Annette-Schlichte-Steinhager-Stiftung« investiert zwischen 2,5 und 3 Millionen Euro in die Einrichtung. Besonders freut Rainer Scharmann dabei, dass der alte Schlichte-Kuhstall künftig sinnvoll genutzt und so erhalten wird. "Es wäre einfach schade gewesen, wenn ein solches Objekt weiter verfallen wäre", betont auch Architekt Hans-Jürgen Brakhage."

Haller Kreisblatt - Sonja Faulhaber