Verhinderungspflege

Wenn ihre Angehörigen welche Pflegebedürftige zu Hause versorgen und betreuen eine Vertretung brauchen erhalten sie Verhinderungspflege. Dies können stellvertretend Pflegehilfskräfte, Angehörige, Verwandte, Nachbarn oder Freunde sein. Leistungen, Umfang, und Kosten sind geregelt nach § 39 im Sozialgesetzbuch, wir räumen auf mit Unklarheiten und erklären die Voraussetzungen und den Anspruch auf Verhinderungspflege.

Wenn Sie kurzfristig eine Vertretung für sich brauchen – für ein paar Stunden, Tage oder auch Wochen -, weil Sie, selbst krank, wichtige Termine haben, oder selbst eine Auszeit brauchen können Sie die Verhinderungspflege nutzen. Dies funktioniert folgendermaßen, der Pflegende oder der pflegende Angehörige organisiert selbst einen ambulanten Pflegedienst oder Nachbarn, Verwandte oder Freunde müssen einspringen und versorgen für denn Zeitraum anstelle der Hauptpflegeperson. Abhängig vom Pflegegrad werden Kosten erstattet, genaueres dazu hier.

Pflegerade:

Definition: Verhinderungspflege

Verhinderungspflege ist laut §39 SGB XI:

"Ist eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaubs, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegekasse die nachgewiesenen Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen je Kalenderjahr (…)."

Manchmal ist es einfach Notwendig aufgrund von kurzfristigen Änderungen kurzfristig Ersatz für die Pflege zu finden, jedoch muss nicht zwingend vor der Inanspruchnahme ein Antrag auf Verhinderungspflege gestellt werden. Des weiteren müssen die Pflegekassen Leistungen nicht im Voraus genehmigen, man muss lediglich später die gesammelten Belege der Aufwendungen bei der Pflegekasse einreichen.

Diese Aufwendungen der Verhinderungspflege können zum Beispiel die kosten für Pflegesachleistungen eines ambulantes Pflegedienstes, Verdienstausfall oder Fahrtkosten einer Privatperson sein. Der Pflegebedürftige muss für die Kostenerstattung einen Antrag auf Verhinderungspflege bei seiner Pflegekasse stellen. Der Antrag wie auch die Erstattung sind Rückwirkend möglich, jedoch ist zu beachten das die Verhinderungspflege Jährlich auf 1,612 € begrenzt ist und Verhinderungspflege nur maximal 6 Wochen pro Jahr genutzt werde kann.

Das wichtigste im Überblick

  • Verhinderungspflege benötigt nicht unbedingt einen Antrags vor der Inanspruchnahme von Leistungen, wenn Pflegebedürftige bereits Pflegegrad 2, 3, 4 oder 5 haben.
  • Verhinderungspflege kann rückwirkend geltend gemacht werden.
  • Jährliche Kostenübernahme für Verhinderungspflege bis zu 1.612 Euro.
  • Es besteht ein Anspruch auf bis zu sechs Wochen Verhinderungspflege pro Jahr.
  • Das Pflegegeld wird bei Verhinderungspflege nicht gekürzt.

Kombination Verhinderungs- und Kurzzeitpflege

Sollte Ihr pflegebedürftiger Angehöriger über einen Pflegegrad zwischen 2 und 5 verfügen, so hat dieser einen Anspruch auf Kurzzeitpflege. Bei der Kurzzeitpflege handelt es sich um vollstationäre Pflege die bis zu vier Wochen im Jahr nutzbar ist und für denn fall das eine teilstationäre oder häusliche Pflege vorübergehend nicht möglich oder nicht ausreichend ist.

Leistungen der Verhinderungspflege

Folgende Tätigkeiten können von Pflegenden im Rahmen der Verhinderungspflege ausgeführt werden.

  • Grundpflege: Hierzu gehören Hilfe bei Mobilität, Hygiene und Ernährung.
  • Hauswirtschaftliche Versorgung:Hierzu gehören Tätigkeiten wie Wäsche waschen, Bettwäsche wechseln, Ordnung halten, Reinigungsarbeiten, Kochen, Abwaschen, Einkaufen und so weiter jedoch keine aufwendigen Tätigkeiten wie einen Großputz mit Fensterreinigung und Gardinen waschen oder Gartenarbeiten.

Ein weiterer Wissenswerter Punkt ist das die Medizinische Behandlungspflege nicht zu denn Leistungen der Verhinderungspflege gehört, diese wird nämlich vom Arzt verordnet und muss von einer examinierten Pflegekraft durchgeführt werden. Laut Sozialgesetzbuch ist die Behandlungspflege eine Leistung und wird deshalb von denn Krankenkassen getragen.

Wer kann alles Verhinderungspflege durchführen

Eigentlich kann jeder Tätigkeiten der Grundpflege durchführen, jedoch ist dazu nicht jeder in der Lage. Sie sollten sich genau überlegen wenn Sie im Falle der Verhinderung ersatzweise einsetzen wollen und welcher Sie dann unterstützt. Dies können auch Nachbarn oder Freunde sein welche Sie mit denn Geldern der Verhinderungspflege bezahlen könne, Sie haben dazu pro Kalender Jahr einen Betrag von 1612 € zu Verfügung.

  • Verhinderungspflege durch Angehörige:

  • Sollte sich ein Angehöriger der mit Pflegebedürftigen bis zum zweiten Grad verschwägert oder verwand ist oder mit dem Pflegebedürftigen im selben Haushalt leben um diesen kümmern, dann erhalten Sie Leistungen in Höhe des Pflegegeldes für Maximal sechs Wochen welche dem 1,5-fachen des monatlichen Pflegegelds entsprechen.

  • Verhinderungspflege durch ambulante Pflegedienst

  • Eine Alternative zu Familie, Nachbarn und Freunden stellen ambulante Pflegedienste dar. Eine Pflegehilfskraft führt hierbei dir Grundpflege aus, dies kann auch eine Große mentale Hilfe sein wenn Sie sich ansonsten unsicher sind ob ein Freund oder Verwandter richtig mit dem Pflegebedürftigen umgehen kann.

Verhinderungspflege und Pflegegeld

Pflegebedürftige dürfen, solange es ihnen noch möglich ist, selbst darüber entscheiden wer ihn pflegt. Sollte der Angehörige sich lieber von Verwanden und Familie pflege lassen als von einem ambulanten Pflegedienst so erhält er dafür von der Pflegeversicherung Pflegegeld um seine Pflege zu sichern.

Sollte der Pflegebedürftige Verhinderungspflege beziehen, so bekommen Sie die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes für bis zu 6 Wochen weiter. Also auch wenn Pflegebedürftige Verhinderunspflege nutzen, besteht nach wie vor ein Anspruch auf Pflegegeld in Höhe der Hälfte des bisher bezogenen Pflegegelds. Des weiteren ist es gut zu wissen da am ersten und letzten Tag der Verhinderungspflege diese Vollständig per Pflegegeld vergütet werden.

Fahrtkosten und Verdienstausfall

Es ist möglich für nahe Angehörige Verdienstausfall oder Fahrtkosten im rahmen der Verhinderungspflege abzurechnen sofern das Pflegegeld dafür nicht ausreicht. So können zum Beispiel Kinder von Angehörigen nach § 5 des Bundesreisekostengesetz (BRKG) 0,20 € pro Kilometer geltend machen. Des weiteren kann auch ein Verdienstausfall geltend gemacht werden zum Beispiel bei unbezahltem Urlaub. Um diese Aufwendungen geltend zu machen müssen sie schriftlich bei der Pflegekasse nachgewiesen werden.

Verhinderungspflege in einer stationären Einrichtung

Leistungen der Kurzzeitpflege und der Verhinderungspflege sind kombinierbar, das heiß im praktischen, es gibt hierbei keine Kürzungen des Pflegegeldes, die Finanzierung bleibt gesichert. Oder anders ich Angehöriger kann ohne wirkliche Zusatzkosten in die Kurzzeitpflege gehen sollten Sie selber einmal nicht können, eine Auszeit brauchen, oder Operation haben oder oder oder.

Sollte der zu Pflegende stationär Versorgt werden so kommen folgende Kosten auf Sie zu, dies währen Unterkunft und Verpflegung, oftmals Hotelkosten genannt und die Investitionskosten der jeweiligen Einrichtung. Diese dienen der Instandhaltung der Räumlichkeiten sowie Instandhaltung und Anschaffung von Mobiliar.